E-MailDruckenExportiere ICS

ISPS-Germany- Jahres-Tagung

Veranstaltung

Titel:
ISPS-Germany- Jahres-Tagung
Wann:
Do, 15. Juni 2017 - Sa, 17. Juni 2017
Wo:
Klinikum Frankfurt Höchst / Klinik für Psychiatrie - Frankfurt am Main
Veranstalter:
ISPS-Germany (Tagungsorganisation)

Beschreibung

46. TAGUNG DER ISPS-GERMANY

Themen: Psychosen-Psychotherapie, Psychosen-Soziotherapie, Psychosen-Gruppen-Psychotherapie, insbes. Ansätze aus Psychoanalyse / Psychodynamik

PROGRAMM:
Prof. Dr. med. Peter Hartwich (Frankfurt/Main): „Was können wir für die neuropsychodynamische Psychosen-Therapie von psychotischen Künstlern lernen?“

Prof. Dr. med. Klaus Hoffmann (Reichenau): „Psychoanalytische Psychosentherapie - Erfahrungen aus Dialogen mit Mitarbeitenden“

Dr. med. Uta Jaenicke (Zürich, Schweiz): "Schizophrene Menschen - 'Philosophen wider Willen`? Ein Versuch zum Verständnis psychotischen Erlebens im Licht des daseinsanalytischen Ansatzes von Alice Holzhey."

OA Andreas Gewandt (Uchtspringe): "EMDR in der Psychotherapie der PTBS"

Dipl.-Psych. Tilman Kluttig (Reichenau), Dr. med. Georgios Styllos (Kassel), Dr. med. Nicolas Nowack (Hamburg, Salzwedel) u.a.: „Podiumsgespräch zum Thema ´Supervision`“

Dipl.-Psych. Heinrich Graf von Reventlow (Baden-Baden): „Einige Fortschritte im Bereich Früherkennung und Erstepisoden psychischer Erkrankungen.“

PD Dr. med. Michael Grube (Frankfurt/Main): "Systematische Erfassung bewusstseinszugänglicher Gegenübertragungsaspekte bei schizophrenen Psychosen – ein nomothetisch orientierter Versuch."

Dr. Mark Benecke (Köln): „Aus der internationalen – kriminalbiologischen - Sachverständigen-Praxis: Psychotische KlientInnen vs. nicht-psychotische KlientInnen (und manchmal Erstaunliches dazu).“

Prof. Dr. med. Ansgar Klimke (Friedrichsdorf), PD Dr. Dipl.-Psych. Ursula Voss (Friedrichsdorf): „Unterstützung der Psychotherapie mittels Neurostimulation: Kann man Zwangssymptomatik auch bei schizophrenen Patienten mittels tACS-Unterstützung besser behandeln?“

Dr. med. Nicolas Nowack (Hamburg / Salzwedel): „Nach mehrjähriger Psychose: Durch stationäre Eingliederungshilfe (in einem gemeinde-psychiatrischen Netzwerk mit psychodynamischen Aspekten) zurück in selbständiges Leben und Beruf“

Dr. med. Frieder Böhme (Tuttlingen): „Netzwerke knüpfen – 25 Jahre Gemeindepsychiatrie in der Kleinstadt – theoretische Ansätze und praktische Durchführung.“

Mathias Pauge, B.A. Psych. Gesundheit, Heilerziehungspfleger (Bochum); Sebastian Salzmann, B.A., Sozialwissenschaftlicher Master-Student (Bochum): "Überlegungen zur sozio-kulturell bedingten Genese und Expression psychischer Störungen"

Dr. med. Niels Graf von Waldersee (Hamburg): "Der nicht vollzogene Stimmbruch der Frau. Die weibliche inkomplette Mutation als bisher unerforschte Diagnose. Psychiatrische und psychologische Hintergründe aus phoniatrischer Sicht."

Kirsten Wolschina, M.A. Kunsttherapeutin, (FH) Dipl.-Designer (Rheinbach): "Die Rolle der künstlerischen Tätigkeit für das Selbst - Eine Einzelfallstudie aus dem Kontext forensischer Psychiatrie -"

Dr. rer. nat. Barbara Strahm (Kreuzlingen, Schweiz): „Denn das Schöne ist nichts als der Anfang des Schrecklichen. Von der konflikthaften Dissoziation in ´rote Frau´ und ´schwarzer Mann´ zum ausgehaltenen widersprüchlichen ´Ich´.“

Wir erheben keine Kongressgebühr! Denn wir arbeiten auf Non-Profit-Basis und nicht gesponsort. Daher muss jeder Teilnehmer (wie bei uns üblich) alle Kosten für den Kongress selber organisieren bzw. selber tragen. Reise, Unterbringung sind selber zu organisieren. Die geringen für die Tagung – nötigen - Kosten (wie für Kaffee-Pausen-Verpflegung) werden umgelegt als Selbstkostenbeitrag (50,- EUR pro TN) und sind vorab zu überweisen – im Falle einer nur teilweisen oder einer Nicht-Teilnahme werden diese nicht verrechnet, nicht erstattet.) Akkreditierung (mit FoBi-Punkten) wird beantragt. Die Teilnahme an unseren Tagungen ist auch für Nicht-Mitglieder und für alle (mit Psychiatrie, Psychosomatik, Psychoanalyse und/oder Psychotherapie befassten) Berufsgruppen (inkl. Studierende) möglich.
(ZSP-MA erhalten (wieder) Zuschüsse für die Teilnahme an diesem Kongress.)

ANMELDUNG (bitte schriftlich – per Email; nur notfalls per Fax oder Post) an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf Ihre – schriftliche – Anmeldung, antworten wir (so lange Plätze frei sind) mit einer Tagungs-Platzreservierung und den nötigen Informationen. (Auch für den Get Together-/Kennenlern-Abend Mi. 14.06.17 (ab 19 Uhr) und den Kultur-Nachmittag.)


Veranstaltungsort

Standort:
Klinikum Frankfurt Höchst / Klinik für Psychiatrie
Straße:
Gotenstr. 6 – 8
Postleitzahl:
65929
Stadt:
Frankfurt am Main
Land:
Germany

Diesen Artikel teilen