Zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg werden vom 24. bis 28. Mai mehr als hunderttausend Teilnehmer erwartet. Der Kirchentag sieht sich als gesellschaftliches Forum der Diskussion und Gemeinschaft und lädt dazu ein, über Fragen unserer Zeit nachzudenken und zu diskutieren. Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit wird beim „Markt der Möglich- keiten“ den Besuchern das Thema psychische Erkrankungen näherbringen und seine Social Media Aufklärungskampagne „Dein Kopf voller Fragen“ präsentieren.

Ein spannendes und inhaltsreiches Programm erwartet die Teilnehmer des Kirchentages, der mit dem Motto „Du siehst mich“ den Blick auf Gegenwart und Zukunft des Christentums richten will. Mit dem Markt der Möglichkeiten bietet er eine Plattform, auf der Initiativen und Organisationen aus Kirche und Gesellschaft ihre Arbeit kreativ darstellen können. Er ist eine der größten Veranstaltungen zur Kommunikation zivilgesellschaftlicher Themen in Deutschland und findet auf dem Gelände der Messe Berlin statt.

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit präsentiert sich auf dem Markt der Möglichkeiten mit einem Sammelstand und gibt den Besuchern einen Einblick in seine vielfältige Arbeit zur Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen. Betroffene und Vertreter der Selbsthilfeorganisationen ADHS Deutschland, Aspies e.V., Bipolaris e.V. sowie der MUT-TOUR werden über psychische Krankheiten wie Depression, ADHS, bipolare Störungen oder Autismus aus erster Hand informieren und mit den Besuchern ins Gespräch kommen. Außerdem sind verschiedene interaktive Aktionen wie ein Glücksrad zu Fragen der Seelischen Gesundheit geplant.

Vor allem junge Besucher sollen auf die aktuelle Aufklärungskampagne des Aktionsbündnisses mit dem Titel „Dein Kopf voller Fragen“ aufmerksam gemacht werden. Denn gerade junge Erwachsene sind heute mehr denn je von psychischen Erkrankungen betroffen. Die Kampagne möchte deshalb die Altersgruppe zwischen 18 und 34 Jahren ansprechen, die in vielfältigen Lebenssituationen steht und im Internet und den sozialen Medien nach Unterstützung bei der Bewältigung ihrer Probleme sucht. Ziel ist neben der Aufklärung über psychische Erkrankungen und Behandlungsformen die Vermittlung von Verhaltensweisen, die die seelische Gesundheit stärken und erhalten.

Der Stand des Aktionsbündnisses befindet sich in der Messehalle 1.2b im Bereich 4 „Gesellschaft und Bildung“.
Geöffnet ist der Markt der Möglichkeiten vom 25. bis 27. Mai von 10:30 bis 18:30 Uhr
Weitere Infos unter: www.kirchentag.de

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ist eine bundesweite Initiative, gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit. Zu den 90 Mitgliedsorganisationen zählen die Selbsthilfeverbände der Betroffenen und Angehörigen von Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie viele Verbände aus den Bereichen Psychiatrie, Gesundheitsförderung und Politik. Initiiert wurde das Bündnis 2006 von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) gemeinsam mit Open the doors als Partner des internationalen Antistigma-Programms.

Aktionsbündnis Seelische Gesundheit
Birgit Oehmcke
Projektkoordination
Reinhardtstr. 27B · 10117 Berlin
Tel.: 030 / 27 57 66 07
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Logo Fair Media

Helfen Sie mit Stigmatisierung in den Medien zu vermeiden!
http://fairmedia.seelischegesundheit.net


Diesen Artikel teilen