Unterstützen Sie die Aktionswoche 2020!

JETZT SPENDEN

JETZT SPENDEN

Presseverteiler

Um regelmäßig unsere Pressemitteilungen zu erhalten, tragen Sie sich bitte in den Presseverteiler ein. Möchten Sie noch mehr News aus dem Aktionsbündnis? Dann freuen wir uns, wenn Sie den Bündnis-Newsletter abonnieren.

Erhalten

80 Jahre Zwangssterilisation - Selektion gestern, heute, morgen!

Der Aktionskreis ‘T4-Opfer nicht vergessen’ lädt am Samstag, den 7. September 2013 in Berlin zur Mahn- und Gedenkveranstaltung für die Opfer der Erbgesundheitsgesetze des Nationalsozialismus ein.

Beginn der Veranstaltung ist um 14 Uhr in der Tiergartenstraße 4, im Südfoyer der Philharmonie. Es sprechen: Barbara Dünke, Historikerin; Barbara Stellbrink-Kesy; Ruth Fricke, Bundesverband der Psychiatrie Erfahrenen; Hubert Hüppe, MdB, Behindertenbeauftragter der Bundesregierung; Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister, Berlin Mitte; Prof. Dr. Wolfgang Maier, Präsident der DGPPN.

Weitere Details entnehmen Sie dem Programm-Flyer 2013-09-07-einladung-gedenkstaette-flyer.pdf (202 KB)

Weiterlesen ...


Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ruft zum Antistigma Preis 2013 auf

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ruft zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) und in Verbindung mit der Stiftung für Seelische Gesundheit zum DGPPN-Antistigma-Preis 2013 - Förderpreis zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen auf.

Der Preis ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert.

Ausgezeichnet werden zum 11. Mal Projekte, Institutionen und Selbsthilfegruppen, die sich für eine nachhaltige gesellschaftliche Integration psychisch erkrankter Menschen einsetzen.

Weiterlesen ...


Aktionsbündnis Seelische Gesundheit stärkt die Medienkompetenz in der Selbsthilfe

Der Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V. (BApK) und der Bundesverband der Psychiatrie-Erfahrenen e.V. (BPE) führen in enger Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Seelische Gesundheit deutschlandweit Schulungen und Workshops durch, in denen Betroffene und Angehörige als Akteure in der Medienarbeit gestärkt und einbezogen werden.

Die beiden Projekte sind Teilprojekte eines dreijährigen Medienprojekts, das vom Aktionsbündnis  Seelische Gesundheit koordiniert und durch das Bundesministerium für Gesundheit finanziert und unterstützt wird. Sie sind damit wichtige Bausteine eines Gesamtkonzeptes und Maßnahmenplans des Aktionsbündnisses mit dem Ziel, die Wahrnehmung des Themas zu erhöhen und zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen in den Medien und in der Gesellschaft beizutragen.

Weiterlesen ...



Diesen Artikel teilen