Newsletter und Pressemitteilungen abonnieren

Beitragsseiten

Schon gewusst?

Für Sie nachgeschlagen: "Stigma"

Aus dem Griechischen kommend, bedeutet "Stigma" Merkmal oder Kennzeichen. Der Begriff findet Verwendung in sehr unterschiedlichen Fachgebieten. So wird z.B. in der Botanik die am Griffelende sitzende Narbe von Blüten als Stigma bezeichnet. In der biologischen Fachterminologie begegnen wir dem Begriff Stigma als Atemöffnung der Insekten und Tausendfüssler, als Augenfleck bei Algen und als Organ der Flagellaten. Allgemein bekannt ist die Charakterisierung der Wundmale Christi als Stigmata (Plural von Stigma) in der christlichen Theologie.

Der zunächst neutral verwendete Begriff erfährt bereits in der Antike eine Veränderung hin zum Negativen. Als Stigmata gelten in den Körper gebrannte oder geschnittene Zeichen zur öffentlichen Kennzeichnung unehrenhafter Menschen, Sklaven und Verbrecher. Diese Definition findet ihre Weiterentwicklung in der modernen Soziologie. Im Wörterbuch der Soziologie von Hillmann wird Stigma als ein "Brand-, Schandmal (physisches, psychisches oder soziales Merkmal)" definiert, "durch das eine Person sich von allen übrigen Mitgliedern einer Gruppe (oder Gesellschaft) negativ unterscheidet und aufgrund dessen ihre soziale Deklassierung, Isolation oder sogar allgemeine Verachtung droht (Stigmatisierung)". Unterschieden wird heutzutage zwischen der Stigmatisierung durch die Öffentlichkeit (public stigma) und der Selbststigmatisierung (self stigma).


Diesen Artikel teilen