Newsletter und Pressemitteilungen abonnieren

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit und die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) engagieren sich in dem von der Europäischen Union geförderten Projekt eMEN. Im Rahmen des Projektes wird ein internationales E-Mental-Health-Netzwerk in Europa geschaffen.

eMEN hat sich zum Ziel gesetzt, die Nutzungsrate von E-Mental-Health-Technologien zu erhöhen und damit den ungedeckten Bedarf in der Prävention und Behandlung von Menschen mit psychischen Belastungen und Erkrankungen zu reduzieren. Das Projekt wird mit 5,36 Mio. EUR vom europäischen Strukturförderungsprogramm „Interreg North-West Europe Innovation Programme“ finanziert und von den Niederlanden aus geleitet. Partner in Belgien, Frankreich, Irland, Großbritannien und Deutschland bringen ihre jeweilige technologische, wissenschaftliche und politische Expertise ein.

eMEN wird mit 5,36 Mio. Euro vom europäischen Strukturförderungsprogramm „Interreg North-West Europe Innovation Programme“ unterstützt. Das Projekt wird von den Niederlanden aus geleitet und von Partnern in Belgien, Frankreich, Irland, Großbritannien und Deutschland unterstützt, welche ihre jeweilige technologische, klinische, wissenschaftliche und politische Expertise einbringen.

Die große eMEN Eröffnungskonferenz für das transnationale Projekt findet am 6. Februar 2017 in Mechelen in Belgien statt.

Weitere Informationen unter
www.seelischegesundheit.net/veranstaltungen/uebersicht/event/304-emen-eroeffnungskonferenz


Diesen Artikel teilen