Newsletter und Pressemitteilungen abonnieren

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit und die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) engagieren sich in dem von der Europäischen Union geförderten Projekt eMEN. Im Rahmen des Projektes wird ein internationales E-Mental-Health-Netzwerk in Europa geschaffen.

eMEN hat sich zum Ziel gesetzt, die Nutzungsrate von E-Mental-Health-Technologien zu erhöhen und damit den ungedeckten Bedarf in der Prävention und Behandlung von Menschen mit psychischen Belastungen und Erkrankungen zu reduzieren. Das Projekt wird mit 5,36 Mio. EUR vom europäischen Strukturförderungsprogramm „Interreg North-West Europe Innovation Programme“ finanziert und von den Niederlanden aus geleitet. Partner in Belgien, Frankreich, Irland, Großbritannien und Deutschland bringen ihre jeweilige technologische, wissenschaftliche und politische Expertise ein.

eMEN wird mit 5,36 Mio. Euro vom europäischen Strukturförderungsprogramm „Interreg North-West Europe Innovation Programme“ unterstützt. Das Projekt wird von den Niederlanden aus geleitet und von Partnern in Belgien, Frankreich, Irland, Großbritannien und Deutschland unterstützt, welche ihre jeweilige technologische, klinische, wissenschaftliche und politische Expertise einbringen.

Die große eMEN Eröffnungskonferenz für das transnationale Projekt findet am 6. Februar 2017 in Mechelen in Belgien statt.

Weitere Informationen unter
www.seelischegesundheit.net/veranstaltungen/uebersicht/event/304-emen-eroeffnungskonferenz


Seit September läuft unsere neue Kampagne „Dein Kopf voller Fragen?“ auf Facebook. Unser Ziel ist es, junge Menschen über psychische Erkrankungen aufzuklären und Ihnen Tipps für eine gesunde Lebensführung zu geben. Themen wie Stress und Prüfungsangst, Essstörungen, Ängste, Depressionen oder der Umgang mit digitalen Medien werden zielgruppengerecht behandelt. Aktuell haben wir auf Facebook und Twitter schon 1.200 Follower, die sich online informieren und auch ihre persönlichen Fragen direkt an uns stellen. Ab Januar gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, sich in einer geheimen Facebook-Gruppe direkt mit Betroffenen und Experten auszutauschen.

Außerdem wollen wir die Kampagne nutzen, um die Vernetzung unter den Bündnismitgliedern in den sozialen Medien zu fördern. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bald auf Facebook besuchen und auch gerne unsere neuen Werbematerialien (Postkarten und Aufkleber) bei uns per Mail anfordern.

Hier finden Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/seelischegesundheit/


Grenzenlosigkeit und die Suche nach Grenzen – das sind wichtige Themen im Leben von Menschen, die unter einer Borderline- oder emotional instabilen Persönlichkeitsstörung leiden. Was sind Anzeichen für diese wohl bekannteste Persönlichkeitsstörung? Welchen Einfluss hat sie auf Familie, Freunde und Arbeitsleben? Wie wird behandelt und ist die Krankheit heilbar? Warum verletzen sich Betroffene?

Diesen und weiteren Fragen geht die Eckhard Busch Stiftung bei ihrem ersten Borderline-Tag am 25. März 2017 in Köln auf den Grund. Im Rahmen verschiedener Vorträge und Workshops berichten Experten und Betroffene über ihre eigenen Erfahrungen, neue Therapieansätze und Forschungsergebnisse.



Diesen Artikel teilen