Newsletter und Pressemitteilungen abonnieren

Robert Bosch Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung unterstützt fachbezogene Auslandsaufenthalte zum Thema Versorgung chronisch und mehrfach erkrankter Menschen. Hospitationen, Fort- und Weiterbildungen, Kongressbesuche – seit mehr als einem Jahr fördert die Robert Bosch Stiftung Aufenthalte im Ausland, durch die professionelle Akteure im Gesundheitswesen neue Erkenntnisse für eine bessere Versorgung chronisch und mehrfach erkrankter Menschen in Deutschland gewinnen können. Jetzt hat die Stiftung das Programm „Care for Chronic Condition“ bis März 2017 verlängert. Die Programmdurchführung verantwortet wie bisher das Institut g-plus der Universität Witten/Herdecke (UW/H).

Bewerben können sich Einzelpersonen und interprofessionelle Teams, die einen Beitrag zur Versorgung chronisch und mehrfach erkrankter Menschen in Deutschland leisten, Versorgungsprozesse verbessern wollen und dafür im Ausland Inspiration und fachlichen Austausch suchen. Angesprochen sind beispielsweise Ärzte, Pflegende, Physio –und Ergotherapeuten, Sozialarbeiter, Pharmakologen, eHealth-Experten, Vertreter von Kostenträgern oder Gesundheitspolitiker. Da sich die Versorgung chronisch und mehrfach erkrankter Menschen nicht monodisziplinär bewältigen lässt, sind insbesondere Bewerbungen von interprofessionellen Teams erwünscht.

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen finden Sie unter
http://www.g-plus.org/care-chronic-condition/



Diesen Artikel teilen