Newsletter und Pressemitteilungen abonnieren

Beitragsseiten

Aktionsbündnis zeigt Engagement auf dem DGPPN Kongress

Liebe Mitglieder und Freunde des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit,
liebe Leserin und lieber Leser,

2015 war ein bewegtes und ereignisreiches Jahr und die seelische Gesundheit stand noch mal mehr im Blickfeld – in der Politik, den Medien, der Öffentlichkeit.

Im Aktionsbündnis waren die Themen Prävention, Kinder von Menschen mit psychischen Erkrankungen oder auch betroffene Jugendliche sowie die Stigmatisierung in den Medien Schwerpunkte und Treiber unserer Arbeit. Der tragische Flugzeugabsturz in den französischen Alpen im Frühjahr und auch die schwierige Situation der Flüchtlinge haben gezeigt, wie wichtig die kontinuierliche Aufklärung über psychische Erkrankungen, die Bekanntmachung von Hilfsangeboten und die Antistigma-Arbeit sind.

Deshalb hat es uns auch in diesem Jahr wieder besonders gefreut, im November den DGPPN-Antistigma-Preis an drei Initiativen vergeben zu können. Lesen Sie unten mehr dazu.

Auch im kommenden Jahr wird es sicher viel anzupacken geben. Wir haben die Weichen für neue Projekte gestellt und freuen uns schon heute, Ihnen bald davon zu berichten.

Doch zunächst gönnen wir Ihnen und uns ein paar ruhige und festliche Weihnachtstage und wünschen Ihnen und Ihren Familien viel Glück und Gesundheit für das kommende Jahr!

Ihr Aktionsbündnis Seelische Gesundheit Stern

Download: NewsletterNo21_2015-12.pdf (285.97 KB)



DGPPN Kongress 2015

Aktionsbündnis zeigt Engagement auf dem DGPPN Kongress

Ende November war der Berliner City Cube wieder vier Tage lang das Zentrum der internationalen Psychiatrie-Fachwelt. Rund 9000 Ärzte, Wissenschaftler und Therapeuten aus 54 Ländern, sowie ein breites Fachpublikum waren der Einladung der DGPPN zu ihrem großen Jahreskongress gefolgt. In diesem Jahr mit dem Schwerpunktthema „Der Mensch im Mittelpunkt: Versorgung neu denken“

Das Aktionsbündnis präsentierte auch in diesem Jahr seine Vielfalt mit engagierten Bündnispartnern und vernetzte sich sowohl untereinander als auch mit den Besuchern und Interessierten. An unserem Gemeinschaftsstand wurden wir tatkräftig unterstützt von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG), der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie (DGPT), der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT), der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen (DGZ), dem Nationalen Suizid Präventionsprogramm (NaSPro), der Eckhard Busch Stiftung und unserem Neu-Mitglied Radio Sonnengrau.

Mit einem Einzelstand vertreten waren die Bündnispartner ADHS Deutschland, Aspies e.V., die Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation psychisch kranker Menschen (BAG RPK), der Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker (BApK), der Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener (BPE), die Deutsche DepressionsLiga, die Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft (DMtG), der Deutsche Verband der Ergotherapeuten, die Tourette-Gesellschaft und der Verein für Psychiatrie und seelische Gesundheit.

Es waren intensive Tage mit anregenden Gesprächen und vielen neuen Kontakten!

Weitere Informationen zum Kongress 2015: www.dgppn.de/kongress




Gewinner des DGPPN Anti-Stigma-Preises 2015

Glückliche Gewinner des DGPPN Anti-Stigma-Preises

Im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung auf dem DGPPN Kongress wurde der 13. DGPPN-Antistigma-Preis in Kooperation mit dem Aktionsbündnis Seelische Gesundheit und der Stiftung für Seelische Gesundheit verliehen. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 € dotiert und unter 33 Einreichungen hat sich die Jury für drei Projekte entschieden.

Den Hauptpreis von 5000 € konnte sich Sebastian Burger für sein Aktionsprogramm Mut-Tour abholen. Seit 2012, zunächst unter dem Namen Mood-Tour, radeln Betroffene und Nicht-Betroffene gemeinsam auf Tandems quer durch Deutschland und klären über das Leben mit Depression auf. Der Initiator Sebastian Burger (siehe Foto in der Mitte mit seiner Kollegin Stefanie Vielsmaier und Prof. Wolfgang Gaebel) verbindet dabei erfolgreich Bewegung mit sozialem Austausch, Naturerlebnis und Öffentlichkeitsarbeit.

Aktuell wird die Mut Tour 2016 organisiert. Wer mit radeln oder sich beteiligen möchte, kann sich unter www.mut-tour.de anmelden.

Zwei weitere Preisträger erhielten jeweils 2500 Euro für die Fortsetzung ihrer Arbeit: Die Prof. Dr. Christian Eggers-Stiftung hat gemeinsam mit dem Traditionsclub Rot-Weiß Essen die Fußballmannschaft RWE Team III gegründet und gibt damit jungen Menschen mit einer psychischen Erkrankung die Chance, gemeinsam Spaß zu haben. Mit jedem Spiel und Tor wächst die Begeisterung sowohl im Team als auch bei den Zuschauern.

Auch die Autorinnen Claudia Gliemann (Text) und Nadia Faichney (Illustration) können sich über eine Auszeichnung freuen. Mit ihrem Bilderbuch Papas Seele hat Schnupfen unterstützen sie Kinder bei der Bewältigung von psychischen Erkrankungen in der Familie. Einfühlsam und sensibel gehen sie dabei mit einem Thema um, das viele Kinder betrifft, aber in unserer Gesellschaft noch immer zu wenig Beachtung findet. Das Buch ist im Monterosa Verlag erschienen und macht sich auch unter dem Weihnachtsbaum sehr gut.
www.monterosa-verlag.de

Wir gratulieren herzlich allen Preisträgern!



Diesen Artikel teilen