Die 12. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit findet vom 10. bis 20. Oktober statt. Wir freuen uns, dass Dilek Kolat als Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung die Schirmherrschaft übernommen hat. Die Senatsverwaltung gehört zu den wichtigsten Förderern der Berliner Aktionswoche. Hier lesen Sie ihr Grußwort:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Berlinerinnen und Berliner,

an dieser Stelle möchte ich Sie auf das Thema psychische Gesundheit aufmerksam machen. Ein Thema, das uns alle betrifft!

In diesem Jahr findet die Berliner Woche der seelischen Gesundheit bereits zum 12. Mal statt. Wie bislang auch, steht ein weiteres Mal ein aktuelles Thema im Mittelpunkt: „Gestresste Gesellschaft – Was tun?“

Bereits im World Happiness Report der UN aus dem Jahr 2013 ist nachzulesen, dass die glücklichsten Menschen in Dänemark leben, gefolgt von Norwegen und der Schweiz. In dieser Rangliste liegt Deutschland auf dem 26. Platz. Dabei geht es Deutschland wirtschaftlich betrachtet so gut wie lange nicht. Die Arbeitslosenzahlen sinken, im Durchschnitt betrachtet steigen die Einkommen und verringert sich die individuelle Arbeitszeit. Die Lebensbedingungen und die an uns zerrenden Belastungen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten nicht verschärft - man denke nur mal an die Herausforderungen des Lebens in und nach dem Zweiten Weltkrieg.

Müssten wir also nicht alle glücklich und zufrieden sein? Warum entspricht die Gemütslage der Bürger nicht dieser scheinbar so rosaroten Gesamtlage unseres Landes? Warum steigen jährlich die Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen? Laut Stressstudie der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2016 fühlen sich 6 von 10 Menschen in Deutschland gestresst. Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt es hierbei kaum (63% Frauen, 58% Männer). Häufig hängt es vom persönlichen Empfinden ab, was den Stress-Level erhöht und was nicht. Dabei spielt natürlich nicht nur der Auslöser an sich eine Rolle, sondern auch die Häufigkeit, Vielfalt, die Dauer und die Intensität der Einwirkung von Stressfaktoren auf den Organismus. So vielfältig und individuell die Faktoren sind, die Stress auslösen, so vielfältig und individuell sind auch die Wege, Mittel und Methoden, ihm entgegenzuwirken und ihn zu reduzieren – seien es ganz bewusste langfristige Verhaltensänderungen, erlernbare kleinere oder auch ausgefeiltere Entspannungstechniken, mehr Bewegung und Sport oder einfach nur ein gesünderer Schlaf.

Im Rahmen der Berliner Woche der Seelischen Gesundheit wollen wir versuchen, den Ursachen des Stresses und den Möglichkeiten zu seiner Reduzierung nachzugehen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen sowie auch den Veranstaltern eine erfolgreiche Woche der seelischen Gesundheit mit vielen interessanten Ideen, Anregungen und lebhaften Diskussionen.

Ihre
Dilek Kolat
Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Diesen Artikel teilen